Wildpark-News: Gemeinde Schwarzach

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
changeMe

Hauptbereich

Kinder helfen Tiere pflegen

Autor: Marina Wischt
Artikel vom 20.08.2019

2. Junior Ranger Ausbildung im Wildpark Schwarzach

„Die Chilli ist schon wieder abgehauen!“, diesen Ruf hörte man während der Junior Ranger Ausbildungswoche öfters. War es doch der frechen Ziege gelungen, das Tor zum Streichelgehege durch eine geschickte Bewegung der Hörner aufzudrücken. Gemeinsam brachten die Kinder dann die Ziege wieder zurück ins „Zwergenland“.

Begegnung mit Tieren, das war der Antrieb für 13 Kinder zwischen 9 und 12 Jahren, sich zur Junior Ranger Ausbildungswoche in den Sommerferien anzumelden. Sie misteten Ställe und Gehege aus und fütterten gemeinsam mit Tierpfleger Martin Pfeil begeistert die Wildschweine, Ziegen und Schafe. Auch ein Besuch in den Ställen war möglich. Nur durch eine Sicherheitsbarriere getrennt konnten die Kinder die mächtigen Hörner des Sayaguesabullen Takkie bestaunen und zusehen, wie die Futterklumpen deutlich sichtbar durch den langen Hals der Strauße abwärts wanderten.

Das Thema Füttern beschäftigte die Kinder die ganze Woche lang. Denn leider verhalten sich die Wildparkbesucher nicht immer tiergerecht und füttern Mitgebrachtes, das die Tiere oft nicht vertragen. Selbst das Füttern im Streichelzoo wächst sich zum immer größeren Problem aus, weil die Ziegen aggressiv betteln, an den Besuchern hochspringen und Kleinkinder zu Fall bringen. „Bitte füttern Sie die Ziegen nur am Zaun, nicht im Streichelzoo!“ – Mit diesem Appell wandten sich die Kinder freundlich an die Erwachsenen und hängten auch gleich selbst gemalte Schilder auf.

„Unser Junior Ranger-Konzept des Wildpark-Fördervereins zielt darauf ab, Kinder für die Bedürfnisse der Tiere zu sensibilisieren und sie Schritt für Schritt in die Verantwortung für die Wildparktiere mit hineinzunehmen“, sagt die 2. Vorsitzende Gabriele Eisner-Just, Leiterin des Junior Ranger Programms. „Wir gestalten die Woche mit theoretischen Lerninhalten, vor allem aber mit praktischem Erleben der Tiere und ihrer Eigenarten. Die Kinder lernen also auch, dass Ziegen sich auch einmal gegenseitig stoßen, Wildschweine scharfe Zähne haben und die Kune-Kune-Schweine sehr gelehrig sind.“

Die Kinder wurden während der Woche von Ernst und Constantin Lingsch gut verköstigt. Am Mittwoch war das Holzspalten mit dem Beil unter Anleitung von Försterin Frauke Kirschenlohr ein weiteres Highlight der Woche. Auf dem nach Steinzeitmanier entzündeten Feuer wurden leckere Würstchen gegrillt. Nach so viel Aktion und dem bestandenen Abschlusstest erhielten alle 13 Kinder am Ende der Woche die Junior Ranger-Urkunde. Ab jetzt dürfen die Kinder den Tierpflegern helfen und im Wildpark nach dem Rechten schauen.

Mit einem Doppelklick auf die STRG-Taste gelangen Sie zum Seitenanfang.